[1] Kf. Friedrich hat den Brief des Bf. [Hieronymus] von Brandenburg erhalten. [2] Der Verhandlungstag in Wittenberg ist vom Kf. aus Freundschaft zum Bf. und um den Streit zu beenden angesetzt worden. Die Bitte des Bf., seine persönliche Anwesenheit bei dem Treffen in Wittenberg zuzusichern, kann der Kf. nicht ohne weiteres erfüllen. Er weiß noch nicht, ob ihn wichtige Geschäfte davon abhalten. Kann er nicht anwesend sein, wird er das dem Bf. aber rechtzeitig mitteilen.
Zitierempfehlung:
Nr. 77. In: Briefe und Akten zur Kirchenpolitik Friedrichs des Weisen und Johanns des Beständigen 1513 bis 1532. Reformation im Kontext frühneuzeitlicher Staatswerdung. Online-Edition: http://bakfj.saw-leipzig.de/print/77 [Datum des Zugriffs: 21.08.2019]
Lizenz:
Creative Commons, Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-NC-SA 4.0)